"feuer.fest"
installationen zur weihnacht von ferdinand kreuzer
   
 

was ist weihnachten? glanzvolle, dekorativ leuchtende straßenzüge? süßer duft von lebkuchen und punsch? rote figur mit rauschebart und zipfelmütze die hauswände erobert? musik aus dem lautsprecher á la christmas? menschengerenne in hell erleuchteten konsumtempeln? oder ist weihnachten die geburt eines kindes mit namen jesu? ein mystisches ereignis das sich im menschen seit mehr als zweitausend jahren immer wieder wiederholt, sein herz öffnet und die personale gottesvorstellung in der krippe zu bethlehem einlässt?

die installationen zur weihnacht in der galerie muh möchten auf vielfältige weise weihnachten, die geburt jesu, die mystik dieser zeit thematisieren. in dunklen, kalten nächten gibt das brennende feuer licht und wärme, wärme und licht die den menschen hinwenden zu andacht und betrachtung. das biblische, reinigende feuer, das das üble, das leid, das unzulängliche aufzehrt. und die sterne am himmel funkeln, in der krippe liegt das nackte kind, ochs und esel stehen dabei - oder ist es heute nur mehr eine bunte lichterkette aus dem supermarkt?

eine verwandlung in die zukunft, das individuum in den vordergrund rückend, wo schlußendlich vom realen feuer nur mehr ein graues häuflein übrig bleibt. ist dann weihnachten vorbei? bis zum nächten jahr um die gleiche zeit? oder hat sich das feuer in den herzen der menschen entzündet und dauert fort, es zu einem fest wird, zu einem fest der freude, der begegnung, zu einem fest von wärme und geborgenheit, einem wahren feuerfesten feuer-fest.