III. krippenbiennale 10
 
   

 
 
den ersten preis erhielt burgi michenthalers "weihnachtsbotschaft". sie stellt das lamm, das schwarze lamm, in den mittelpunkt getragen von der botschaft, dass ein kleines wahrlich unschuldiges kind vielleicht in der lage ist aus all den schwarzen schafen dieser welt weiße zu machen, nachhaltig und ohne maskerade. oberhammers "geboren als jesus von nazareth" errang den zweiten preis. er zeigt jesus als neugeborenes, symbolisiert durch drei kronen, flankiert mit rot- und schwarzgoldenen kreuzen. eva wassertheurer erhielt mit der installation "krippensafari" den dritten preis. sie thematisiert den verbauten blick auf das echte weihnachten - nur wer über die oberfläche des kommerzes schaut wird einen blick auf die krippe erhaschen. ein anerkennungspreis geht an ismail kijaks "krippe aus metallen" - eine szenisch- und detailreiche darstellung mit dem hintergrund seiner herkunft und seiner zugehörigkeit zum islam. anerkennung auch für wolfgang rainer und seinem "weihnachtsnest". er überhöht die verwechslung der einzelnen feste wie ostern, weihnachten, weihnachtsmann, nikolaus und so weiter - hauptsache der mensch konsumiert, .....und feiert...
weitere exponate der ausstellung: karl steinwender mit "der brotweisende stern", "hanging mary" von eva wassertheurer"keramikkrippen" von helga tanos und alexander kanduths "metallkrippe"
 
 
   
 burgi michenthaler: weihnachtsbotschaft 2010
 
    
 oberhammer:geboren als jesus ...                         eva wassertheurer: krippensafari

    

ismail   kijak: krippe aus metallen                    wolfgang rainer: weihnachtsnest 

           

karl steinwender: brotweisender stern              eva wassertheurer: hanging mary

    

helga tanos: keramikkrippe              alexander kanduth: metallkrippe