mumienportraits
von ernst zdrahal
 
 

 

die eröffnung der ausstellung „mumienportraits von ernst zdrahal“ erfolgt am samstag, den 6. oktober um 18 uhr im rahmen der orf – langen nacht der museen, die bis 1 uhr früh dauert. als rahmenprogramm gibt es alle zwei stunden eine szenische lesung des totentanzes mit mitgliedern der dorfgemeinschaft st. marein mit musikalischer untermalung. die bilder, die der maler und grafiker ernst zdrahal aus wien zeigt, stammen aus dem zyklus „die mumien von palermo“ und werden in kärnten zum ersten mal ausgestellt. dieser werkgruppe liegen fotoarbeiten des kubaners jesse fernandez zugrunde. das thema tod, festgehalten in den einzigartigen fotografien, inspirierte ernst zdrahal zu diesem bilderzyklus. der künstler zu seinen arbeiten: „meine neuen bilder sind eine art wiederzusammensetzung und doch sollen sie gleichzeitig den zerfall spürbar machen."
 
die kleine zeitung titelte: "nachtarbeit mit totentanz“ und weiter, „die sechs teilnehmer aus der region werden von einem shuttlebus angefahren. dieser startet um 17 uhr 30 beim rathaus zur galerie muh am aichberg, wo sich die besucher sicher nicht zu tode langweilen werden. denn passend zur vernissage von erst zdrahals mumienportraits lesen mitglieder der dorfgemeinschaf st. marein aus dem totentanz. dazu gibt es fliming, eine süße, vergessene lavanttaler spezialität.

in der kärntner landeskulturzeitung die brücke war zum thema lange nacht der museen zu lesen: „man kann sich aber auch nach osten bewegen, schließlich wurde mit wolfsberg eine weitere stadt in das heurige lange nacht der museen-programm mit aufgenommen. vorreiter dazu war die galerie muh, die mumienportraits von ernst zdrahal … .