nicht rosen, nicht dornen eva wassertheurer | hermann gollmitzer

7.dezember 2019 - 6.jänner 2020 vernissage: 7.dezember 16.ooh

eva wassertheurer aus dem gailtal und der mölltaler hermann gollmitzer nähern sich weihnachten mit collagen, installationen, skulpturen und bildern, bearbeiten das thema motivisch, zeitlich aus verschiedenen blickwinkeln. wassertheurer geht es um wahrnehmung, nicht nur dem sehen. ihre darstellungen wirken vertraut, aber dennoch fremdartig und bedeutungsoffen. sie changieren zwischen geschichten, fiktion und poesie.

im mittelpunkt der werke gollmitzers steht die menschliche figur im christlichen jahreskreis, hineingestellt in das bäuerliche milieu seiner unmittelbaren umgebung. die geburt christi als ergreifendes ereignis, ausgedrückt in den verzückten gesichtern der figuren an der krippe, denen er seelische regungen ins gesicht schnitt und so ein loslassen aus zwängen und enge andeutet mit denen er zeitlebens konfrontiert war.

 

eva wassertheurer: o. t. collagen                   eva wassertheurer: o. t. collagen

 

eva wassertheurer: buschle am berg installation     buschle am berg installation detail

 

hermann gollmitzer: madonna mit kind zirbenholz     hermann gollmitzer: kindheit jesu zirbenholz

 

hermann gollmitzer: hl. familie steinrelief         raumansicht