reisespuren

4.juli - 30.august 2015

marcel ambrusch, burgi michenthaler, pepo pichler, tanja prusnik, fritz rathke, anita wiegele, klaus zlattinger.

pop up-landvermessungen & provinzpost 4.juli ab 16.ooh

judith saupper, elisabeth wedenig.

die fotoarbeiten von klaus zlattinger sind gekennzeichnet von seiner vorliebe für klare, zeichenhafte kompositionen und malerisch wirkenden unschärfen. es entstehen neue assoziative wirklichkeiten, die die ursprüngliche realität nur mehr erahnen lassen. die gezeigten arbeiten sind eine diffizile spurensuche in london. die reise und deren spuren tanja prusniks ist eine geschichtliche, geschichtsträchtige, eine reise durch den "wald", eine reise zur freiheit, in der wir heute leben können. "wo meine füße stehen, da ist der mittelpunkt der welt" sagt marcel ambrusch in anlehnung an eine liedzeile von sven regener. er nimmt den boden an orten aus aller welt als fundament für seinen temporären mittelpunkt. boden als fragment der erinnerung an ein anderswo. fritz rathkes großformatige fotos und gemälde aus der serie "blaue schatten" erinnern an strand, sonne und meer. pepo pichlers arbeiten aus der serie "mysterious traveller" geben den blick frei auf innenwelten. anita wiegele schafft bildwelten, die authentisch und echt sind. der grafik, der gezeichneten linie in ihrer ursprünglichkeit, vorzugsweise in graphit, lässt sie bedingungslos raum. in ihrer mittlerweile typischen handschrift manifestieren sich subjektiv wahrgenommene wirklichkeiten in amorphen interpretationen menschlicher charaktere. die arbeiten burgi michenthalers sind entwürfe und skizzen für den wettbewerb 2010 zur erinnerungsstätte frankfurter großmarkthalle unter dem thema 'spuren der lämmer' aus dem zyklus "burgi and the lamb"

am anfang des landvermessungen-projektes steht der postkarten(brief)verkehr zwischen judith saupper und elisabeth wedenig. postkarten werden als gestaltungsebenen verwendet. ihnen wird mit text und zeichnung, durch die wahl des postkartenmotives und der wahl der briefmarke form verliehen. mittlerweile hat sich das land ausgedehnt. arbeiten mit den titeln "vermessung der provinz", "sich die heimat wie ein kleid umlegen", "die weissen flecken der provinz", u. a. sind im entstehen. in der galerie muh ehrten sie mit einer hommage christine lavant anlässlich ihres 100.geburtstages am 4.juli 2015. im herbst 2015 wird die ausstellung "landvermessungen" mit den künstlerischen antworten auf die provinzpost und der dokumentation des projektes in der bäckerstrasse4 plattform für junge kunst wien gezeigt.

 

  

pop up judith saupper            und          elisabeth wedenig

  

pop up hommage an christine lavant           tanja prusnik: utopia_gnp2_p2 | diptychon

  

klaus zlattinger: aus der serie "londoner spuren" injektprint auf papier

  

marcel ambrusch: "graz"      "rom"               "paradies" fotos auf polistyrol

  

fritz rathke: 'boote' auf forex, aus der serie "blaue schatten" fotopapier od. leinwand

  

pepo pichler: 'mysterious traveller' leinwand uf keilrahmen

  

burgi michenthaler: 'spuren der lämmer' aus dem werkzyklus "burgi and the lamb"

  

anita wiegele: 'aus meinem reisetagebuch' mixed media      raumansicht