rikuna kusun
eva wassertheurer

 

 

               

die gebürtige gailtalerin eva wassertheurer stellt in der galerie muh am aichberg bei wolfsberg

von 13. april bis 17. mai 2009 aus.

 

 

                 

 

 

eva wassertheurer spielt mit allen sujets des reisens. gedanken werden zu kompositionen und verteilen sich wie haltestellen im raum, bilder kleben an der wand, zeigen erinnerungen an eine reise, collagen beschreiben die flucht aus dem alltag. eine bibliothek mit 563 miniaturbüchern katapultiert den besucher in entlegene surreale welten. aus einem lautsprecher fährt eine verzerrte stimme und führt den besucher durch den stall und durch das buch „rikuna kusun – wir werden uns wieder sehen“ (kitab-verlag, 2008).

 

 

 

  

 

eva wassertheurer kreiert eine bibliothek mit 563 büchern aus zündholzschachteln und zieht damit den gesellschaftlichen wert des lesens ins kleinformat . . .

 

sie lässt ausländer aus ihrem buch lesen, nimmt die texte auf, und verbindet sie mit einem styroporbildschirm, der stets dasselbe bild zeigt. die sprache wird zu einem lustvollen spiel, jedes wort zu einer neuen kreatur. satz und aussprache rebellieren gegen jegliche regeln der deutschen sprache.

 

  

 

 

                         

                         

                       

 

 

bilder, collagen, installationen und fotos zeigen eindrücke, erfahrungen und ideen, die sich während und nach ausgedehnten reisen um den erdball gesammelt haben. es gibt viel zu schauen und zu lesen, man kann sich richtig wohl fühlen mit TV und ruhebank, ein gutes buch aus dem regal nehmen, darin schmökern und die gedanken schweifen lassen. eine sehens- und hörenswerte präsentation aus vielen ländern unserer erde - einfach entspannen und sich auf eine virtuelle reise begeben.